Kolpingsfamilie Drolshagen


Aktionen / Aktivitäten 2016


 2017
 Melatenfriedhof in Köln
 Viertagefahrt der Kolpingsfamilie Drolshagen nach Saarbrücken
 Kolpingsenioren in Wormbach
 Fertigstellung der Anlagen im Hünkesohl
 2015

2016

Melatenfriedhof in Köln

Am 15. Oktober fuhr eine Gruppe von 25 Personen der Kolpingsfamilie Drolshagen nach Köln zur Besichtigung des alten und über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Melatenfriedhofes.

Prominente Kölner wie Willi Ostermann oder die Familie Millowitsch ruhen hier; mehr als 55000 Gräber, imposante Denkmäler und eindrucksvolle Parkanlagen sind einen Besuch wert.


In einer mehr als zweistündigen Führung wurde den Fahrtteilnehmern ein Teil des Friedhofs gezeigt und erläutert.

Anschließend fuhr die Gruppe in die Innenstadt. Am Abend traf man sich zum geselligen Beisammensein im Brauhaus Sion.

 



Viertagefahrt der Kolpingsfamilie Drolshagen nach Saarbrücken

Die diesjährige Viertagefahrt der Kolpingsfamilie führte im September in die Landeshauptstadt Saarbrücken.

Das vielfältige Programm für die nächsten Tage startete mit einer Stadtrundfahrt; bei Zwischenstopps konnte man sich die Sehenswürdigkeiten ausgiebig ansehen. Im Anschluss daran hatten die Reiseteilnehmer die Möglichkeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

Das Weltkulturerbe "Völklinger Hütte" musste selbstverständlich bei einer Reise in das Saarland besucht werden. Bei einer ca. 2-stündigen Führung konnte sich die Gruppe über die Arbeitsbedingungen, die riesigen Anlagen und die Technik in der Stahlerzeugung informieren. Nachmittags ging die Fahrt weiter nach Saarlouis. Hier hatten die Reiseteilnehmer, wie bereits am Vortag in Saarbrücken, die Möglichkeit sich in der Stadt umzusehen. Somit endete viel zu schnell der bereits schon zweite Reisetag.

Mit einem Ausflug ins nahe Frankreich begann der dritte Reisetag. Ziel der Reise war die Stadt Metz. Bei einer Führung durch die Kathedrale St. Etienne wurde ganz besonders auf die Glasfenster aus dem 14. Jahrhundert, dem Bischofsitz aus Marmor, die Statuen sowie ein Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert hingewiesen. Beim anschließenden Gang über den Markt, durch die Markthalle und die Stadt konnte die Gruppe das rege Treiben miterleben. Bevor es zurück nach Saarbrücken ging, besuchten wir noch das Schloss Chateau de Pange. Dieses nüchterne und dennoch elegante Schloss, das an den Ufern der ruhig dahinfließenden Nied liegt, wurde im Jahre 1720 von Jean-Baptiste Thomas, Marquis de Pange, an der Stelle einer alten Festung erbaut. Die Familie Pange wohnt heute noch in diesem Schloss, in dem Büsten, Gemälde und alte Stiche seine Geschichte in Erinnerung rufen. 2003 wurden die neuen Gärten eingeweiht, die von dem Landschaftsarchitekten Louis Benech im Rahmen des Grenzüberschreitenden Netzes "Gärten ohne Grenzen" entworfen wurden. Marquis de Pange führte die Gruppe selbst durch das Schloss und die Gärten.

Zurück in Saarbrücken gab es die Möglichkeit die hl. Messe in der Basilika "St. Johann" zu besuchen.

Der vierte und somit leider der letzte Tag unserer Reise ins Saarland stand unter dem Zeichen der Heimreise, aber nicht ohne einen Zwischenstopp in Mettlach, wo wir das Erlebniszentrum von Villeroy " Boch besuchten. Auch ein Spaziergang durch das wirklich schöne Mettlach durfte nicht fehlen. Bei der Weiterfahrt führte uns der Weg zur Saarschleife, zum Aussichtspunkt "Cloef".

Im Anschluss daran ging es dann endgültig zurück ins heimische Sauerland.

 



Kolpingsenioren in Wormbach

Der Seniorenausflug der Kolpingsfamilie Drolshagen führte in diesem Jahr am 23. Juni nach Schmallenberg-Wormbach.

Die Pfarrkirche St. Peter & Paul ist eine der ältesten und künstlerisch bedeutsamsten Pfarrkirchen des Sauerlandes. Die dortige Gemeindereferentin Frau von Plettenberg erläuterte der Gruppe die Besonderheiten der Pfarrkirche und des angrenzenden Friedhofs. Im Anschluss fand eine Andacht in der Pfarrkirche statt.

Nach der Andacht wurde der Friedhof besichtigt. Beim anschließenden Beisammensein mit Kaffee und Kuchen wurde noch viel über die Eindrücke von Kirche und Friedhof gesprochen.


 



Fertigstellung der Anlagen im Hünkesohl

Fertigstellung der Anlagen im Hünkesohl

Nachdem im letzten November die ersten vorbereitenden Arbeiten zur Erneuerung der Anlagen um die Waldkapelle herum begonnen wurden, ging es nun weiter mit der Herrichtung.

Nach mehreren Entwürfen des ausführenden Gartenbauunternehmens Kramer aus Olpe hatte sich ein Entwurf als Favorit heraus kristallisiert, der unter der Federführung der Kolpingsfamilie Drolshagen in die Realität umgesetzt wurde.

Die Arbeiten begannen am 01. April 2016 mit dem Ziel der Fertigstellung zum kommenden Marienmonat.

Am 05. Mai 2016, Christi Himmelfahrt, war es dann soweit. Die Gebets- und Andachtsstätte wurde von dem in Drolshagen weilenden Weihbischof König (er befand sich auf einer Firmreise im Drolshagener Land) im Rahmen einer Maiandacht neu eingeweiht. Begleitet wurde er von der kompletten Drolshagener Geistlichkeit.

Viele Gläubige hatten sich im Hünkesohl an dem herrlichen Frühlingstag eingefunden, um an dem besonderen Ereignis teilzunehmen. Musikalisch begleitet wurde die Andacht von einer Bläsergruppe.



Neugestaltung im
April 2016
 

Neugestaltung im
April 2016
 

Neugestaltung im
April 2016
 

Nach der Fertigstellung
der Arbeiten
 

Nach der Fertigstellung
der Arbeiten
 

Nach der Fertigstellung
der Arbeiten
 

Einsegnung am
05.Mai 2016
(Christi Himmelfahrt)

Einsegnung am
05.Mai 2016
(Christi Himmelfahrt)

Einsegnung am
05.Mai 2016
(Christi Himmelfahrt)

Einsegnung am
05.Mai 2016
(Christi Himmelfahrt)

Einsegnung am
05.Mai 2016
(Christi Himmelfahrt)